Die Gitarre, das ideale Begleitinstrument


Jeder Sänger benötigt eine Instrumentalbegleitung, wenn er Lieder einstudiert oder seine eigenen komponiert. Und da er nicht jederzeit seine Band zur Verfügung hat, sollte er selbst ein Instrument spielen können.

 

Welches ist das geeignetste Musikinstrument für die Liedbegleitung?

Ein Sänger singt immer die Melodiestimme, deshalb eignen sich Melodieinstrumente nicht zur Liedbegleitung. Was er braucht, ist ein Instrument, das die Harmonien, also die mehrstimmigen Akkorde spielen kann. Die klassischen Instrumente dafür sind das Klavier, die Gitarre und seltener das Akkordeon.

 

Das vielseitigste Instrument ist das Klavier und sein Verwandter, das Keyboard. Mit ihm kann man Melodie, Harmonie und Rhythmus gleichzeitig spielen, damit eignet es sich als Soloinstrument ebenso wie als Begleitinstrument. Das Keyboard ist von der Spieltechnik her dem Klavier sehr ähnlich, aber zusätzlich mit weiteren technischen Möglichkeiten ausgestattet.

 

Das Akkordeon ist ein handlicher und etwas abgespeckter Ableger des Klaviers. Es ist sowohl im Melodie- als auch im Harmonieumfang etwas eingeschränkter als das Klavier, dennoch ist es für die Liedbegleitung gut geeignet.

 

Die Gitarre ist ein ganz anderes Instrument als die Tasteninstrumente. Jeder Ton wird zweimal erzeugt: er wird gegriffen und dann angeschlagen. Durch diese Spielweise entsteht eine Trennung: die linke Hand greift die Akkorde, die rechte übernimmt mit dem Anschlag den Rhythmus. Mit dem Anschlagen kann man unabhängig von den Akkorden perkussive Elemente ohne viel Aufwand in das Spiel einflechten und damit die rhythmischen Besonderheiten eines Stücks sehr gut hervorheben. Hierfür gibt es die verschiedensten Spieltechniken, zum Beispiel Ghostnotes, abgedämpfte Töne, perkussive Schläge, die wie die kleine Trommel eines Schlagzeugs klingen, oder einfaches Klopfen mit den Fingern auf dem Korpus. Das ist auf dem Klavier nicht möglich.

 

Auf den Tasteninstrumenten muss man sich musiktheoretisch relativ gut auskennen, man sollte wissen, aus welchen Einzeltönen eine Harmonie besteht und auf welchen Tasten diese Töne liegen. Auf der Gitarre greifen wir hingegen lediglich einen Griff, also gewissermaßen eine geometrische Figur nach einem leicht verständlichen Griffdiagramm. Das ist praktisch und hat sehr zu der enormen Popularität der Gitarre beigetragen. Der Gitarist muss nicht unbedingt wissen, aus welchen Einzeltönen eine Harmonie besteht. Er braucht auch nicht zu wissen, wo diese Töne auf seiner Gitarre zu finden sind, er greift einfach seinen Griff. Und da Gesangsbeleitungen meistens einfach gehalten sind, hat der Sänger sofort alles was er für seine Begleitung braucht: Harmonie und Rhythmus. Der Sänger und seine Gitarre sind damit ein vollwertiges Musik-Ensemble.

 

 

Jeder Sänger hat seine eigene Tonlage, seinen Stimmumfang. Wenn ein Lied diesen Stimmumfang übersteigt, muss er in eine andere Tonart ausweichen, also die Liedbegleitung seiner Stimmlage anpassen. Das Verschieben eines Liedes in eine andere Tonart nennt man Transponieren. Dies ist auf der Gitarre sehr leicht möglich, entweder indem man auf andere Griffe zurückgreift, oder indem man die ursprünglichen Griffe auf dem Griffbrett verschiebt und damit die Tonhöhe verändert. Beides kann man mit wenig Aufwand machen, ohne dass dafür weitergehende musiktheoretische Kenntnisse benötigt werden. Auf dem Klavier dagegen sind für das Transponieren theoretische Kenntnisse unumgänglich.

 

Wenn ein Lied in einer Tonart geschrieben steht, deren Griffe schwierig zu greifen sind, kann der Gitarrist das Lied in der gleichen Tonart mit anderen, leichteren Griffen spielen. Er benötigt dazu lediglich ein kleines Hilfsmittel, den Kapodaster. Das erleichtert die Liedbegleitung auf der Gitarre ungemein. Während es spezielle Transponierfunktionen auf manchen modernen Keyboards gibt, ist das auf dem Klavier unmöglich.

 

Viele Lieder sind gerade auf der Gitarre komponiert worden. Daher werden sie auch mit speziell auf ihr leicht spielbaren Akkorden begleitet. Darüber hinaus hat die Gitarre in der Popkultur inzwischen einen derart hohen Stellenwert, dass man in der Spielliteratur ohne Probleme für fast alle Lieder und Songs zum Text auch die Gitarren-Griffsymbole oder Griffdiagramme findet.

 

Die Gitarre ist ein vielseitiges Allroundinstrument, aber gerade für die Liedbegleitung ist sie meiner Meinung nach das ideale Instrument für jeden kreativen Sänger.

 

Markus Krutzfeld, 2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.