Konzertgitarre, Akustikgitarre (Westerngitarre) oder E-Gitarre?


Es gibt im Wesentlichen drei unterschiedliche Arten der Gitarre, die Konzertgitarre, die Akustikgitarre und die E-Gitarre. Einen recht guten Überblick über die unterschiedlichen Eigenschaften, Bauweisen, Tonabnahmemöglichkeiten usw. findest du zum Beispiel hier:

www.kirstein.de/Gitarrenarten-Uebersicht

Die Gitarrenarten unterscheiden sich erheblich in ihrer Bespielbarkeit, was auf die unterschiedlichen Bauweisen und die jeweils verwendeten Saiten zurückzuführen ist.

 

Die Konzertgitarre

hat einen breiten Hals, dadurch ist der Abstand zwischen den Saiten relativ groß, was bei der Treffsicherheit beim Greifen von Vorteil ist. Denn ein Finger berührt beim Greifen schnell die Nachbarsaite und dämpft sie damit ab. Die Saiten bestehen aus Nylon und sind vergleichsweise leicht zu greifen, auch wenn die Saitenlage, also der Abstand zwischen Saite und Bundstab, recht hoch ist.

 

 

 

Die Akustikgitarre

hat einen schmalen Hals, der Abstand zwischen den Saiten ist gering, was die Treffsicherheit wegen der Gefahr, die Nachbarseite zu berühren und damit zu dämpfen, verringert. Die Saiten bestehen aus Stahl und sind schwierig zu greifen, auch wenn die Saitenlage niedriger als bei der Konzertgitarre ist.

 

 

 

 

 

 

Die E-Gitarre

hat einen schmalen Hals, ähnlich dem der Akustikgitarre, der Saitenabstand ist gering, was die Treffsicherheit vermindert. Die Saiten bestehen aus Stahl, sind aber sehr dünn und weich und dadurch sehr leicht zu greifen, auch die Saitenlage ist sehr niedrig.

Zusammengefasst heißt das, dass das Greifen auf der E-Gitarre vom Kraftaufwand her am leichtesten, auf der Akustikgitarre am schwersten ist. Die Treffsicherheit ist wegen des großen Saitenabstands am höchsten auf der Konzertgitarre.

 

Welche Gitarre eignet sich nun am Besten für den Einstieg?

Das hängt natürlich zuallererst von der Art der Musik ab, die du machen willst. Für die Liedbegleitung eignen sich Konzert- und Akustikgitarren am ehesten, da sie einen natürlichen Klang haben, der sehr gut zur menschlichen Stimme passt. Die E-Gitarre ist in der Regel ein Band-Instrument, deren Aufgabe es ist, den Gesamtsound einer Band mitzugestalten. Für den Einsteiger ist sie eher ungeeignet, da dieser normalerweise erstmal allein, also ohne Band, die Grundlagen des Gitarrespiels erlernt. Außerdem benötigt man für die E-Gitarre immer einen Verstärker und der benötigt Strom, weshalb man auch am Lagerfeuer so wenig E-Gitarren sieht…

Da es auf der Akustikgitarre schwierig ist, zu greifen, weil die Saiten so hart sind und der Saitenabstand so gering ist, ist die Konzertgitarre das geeignetste Instrument für den Einstieg.

Die Akustikgitarre hat einen sehr vollen, aber auch hellen Klang, daher ist sie bei vielen Solokünstlern und Singer/Songwritern sehr beliebt. Auch bei der Arbeit im Studio wird sie gern verwendet, um den knackigen Anschlagssound unter den Schlagzeugsound zu mischen, was im Gesamtklang einer Band sehr angenehm klingt.

Wenn du die ersten Grundlagen beherrschst, solltest du dir durchaus eine Akustikgitarre zulegen. Du musst dich ja auch nicht auf diese oder jene Gitarre festlegen, möglicherweise passt der Sound einer Konzertgitarre zu einem deiner Songs besser, und zu einem anderen Song der einer Akustikgitarre.

Markus Krutzfeld, 2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.